AUZINE – VIENNA`S UNDERGROUND FANZINE BY MIKAL MALDOROR - AUZINE Buchrelease - Mit 548 Seiten feiert das AUZINE am 13. Februrar 2021 sein offizielles Erscheinen in drei Sprachen (D, BKS, E). Damit wird es wahrscheinlich als das dickste Fanzine der Welt und als umfangreichstes Zeitdokument des Wiener Underground der 2010er Jahre (ohne Anspruch auf Vollständigkeit) in die Geschichte eingehen. Finanziert wurde das AUZINE zu einem überwiegenden Teil von seinen 133 Unterstützer*innen via Crowdfunding. Wer in Wien lebt und mit DIY-Kultur, Underground, experimenteller Kunst und Queer Culture zu tun hat, kennt das AU: ein Open-Space, eine Galerie und ein Club, in dem es bis zu seiner Schließung von 2012 bis 2019 über 2000 Konzerte, Ausstellungen, Lesungen, Performances, Workshops, Vorträge, Diskussionen und vieles mehr gegeben hat, ohne nennenswerte Förderung und ohne Eintritt. Das AUZINE dokumentiert nicht nur die sieben Jahre im AU, sondern darüber hinaus die vielen multi- und subkulturellen Facetten der Wiener Szene und was es eigentlich heißt, in dieser Stadt sein Leben und Schaffen dem Underground zu widmen. Es ist Sammelsurium, Dokumentation, Erinnerungsstück, Mome-ntaufnahme und Langzeitstudie.

„Seit ich in Wien lebe, engagiere ich mich in der Kunst-, Kultur- und Underground-Szene dafür, dass es gemeinnützige und nicht-profitorientierte Räume (wie das AU), Projekte und Veranstaltungen gibt, die sich mit multikulturellen, soziokulturellen und migrantischen Fragen auseinandersetzen. Diese Arbeit fordert extrem viel Energie und bewegt sich immer am Rande des finanziellen Absturzes. Es war mir ein großes Anliegen, das AUZINE zu realisieren, damit auch dieser Teil der Gesellschaft und seine Aktivitäten in einem Buch festgeschrieben und damit nicht vergessen werden.”  – (Michael Podgorac/Mikal Maldoror – Betreiber des AU, Herausgeber des AUZINE)

Zwei Jahre hat Michael Podgorac dieses Projekt beschäftigt. 87 Fotograf*innen, 28 Illustrator*innen, Comic-Zeichner*innen und andere Bildende Künstler*innen haben ihre Arbeiten zur Verfügung gestellt, 30 Autor*innen haben Texte und Artikel verfasst und 18 Übersetzer*innen für die dreisprachige Publikation gesorgt – die meisten unentgeltlich oder für einen symbolischen Beitrag. Ivan Antunović ist für das Design dieses Wälzers verantwortlich. In Kooperation mit Vinylograph und Transformer erscheint zusätzlich zum Buch eine Spezial-Compilation von AUZINE Tapes und Vinyl EPs mit Tracks von Two Pigs Under One Umbrella, Ausländer, Nino Šebelić, Mala Herba und Soda & Gomorra.

Im AUZINE selbst finden sich Artikel über die Wiener Clubgeschichte, diverse Veranstaltungsreihen, ihre spezifischen Strategien und Konzepte, Porträts von Künstler*innen, Labels und Locations, Interviews und Geschichten aus der Randzone sowie eine Auflistung des gesamten Line Up’s von 20. September 2012 bis 18. September 2019.

Michael Podgorac gibt in seinen Artikeln Einblick über die Entstehungsgeschichte des AU, über die sozialpolitischen Konzepte, die hinter diesem Open Space standen und damit seine Atmosphäre prägten. Sie steckten in unzähligen Details und der Struktur als Ganzes, z.B.: in anti-hierarchischer Selbstorganisation, fehlendem Konsumzwang, Anti-Diskriminierungs-Schulungen für das Team, einem gewaltfreien Security-Konzept, der prinzipiellen Wertschätzung gegenüber Experimentellem u.v.m..

Das AUZINE von Anfang bis zum Ende durchzublättern ist ein bisschen wie Teleportation und Zeitreise, es fühlt sich so an, als wäre man gestern dort gewesen. Geschlossen wurde das AU noch vor dem Ausbruch von Covid19. Schon davor war es extrem schwierig, solche Orte am Leben zu halten. Viele Kulturräume könnten Wien mit diesem Schlag verloren gehen. Heinrich Deisl schreibt dazu in seinem Artikel:

„Die seit Frühling 2020 grassierende Corona-Pandemie hat den Veranstaltungssektor und damit Locations in die möglicherweise größte Krise gestürzt, die sie jemals erlebt hat. Es bräuchte ein klares politisches Bekenntnis, dass auch solche Orte schützenswert und förderwürdig sind, die Abend für Abend kulturelles Kapital produzieren, damit zu einer kritischen Öffentlichkeit beitragen und gesellschaftliche Gefüge vorwärts bringen.(…) Support your local Kulturanbieter.“ 

 
PROGRAMM

Datum: 13. Februar 2021
Ort: Das Live-Streaming-Event aus dem Vienna Underground
Inhalt: Lesung, Performance, Konzerte, Live-Acts

Moderation: Alexandru Cosarca
Line Up: Ausländer, Coco Bechamel, Goran Novaković, Kristin Gruber, Michael Fischer, Olivier Hölzl und Tony Renaissance 

Text: Kristin Gruber